Historie - Förderkreis Mindelheimer Museen eV

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

über uns

Historie Förderkreis Mindelheimer Museen e.V.

Verein mit Vielfachnutzen

Manchmal ist es nützlich, wenn in der freien Wirtschaft leistungsfähige Mitarbeiter vorzeitig in den Ruhestand versetzt werden. Für die Stadt Mindelheim war dies im Falle des Bankdirektors Peter Hartmann ein Segen. Er gründete seinen Interessen und Neigungen entsprechend einen Verein, den Förderkreis Mindelheimer Museen e.V.

Als im Jahr 1995 Peter Hartmann, der Gründer des FMM, an die Stadtverwaltung und die Museumsleitung mit seiner Idee eines Unterstützungsvereins herantrat fand er nicht nur Befürworter  sondern erntete auch Gegenwind. Schließlich befürchteten die Gegner eine Einmischung von Laien  in die Gestaltung und Führung der Museen.

Während andere Unterstützungsvereine sich ausschließlich auf finanzielle Zuwendungen beschränken war der Gründer überzeugt, auch mit personeller Mitarbeit einen positiven Beitrag für die Museen leisten zu können. Nach über 20 Jahren und vielfältigen Aufgabenlösungen können der Verein und die Museumsverantwortlichen sehr zufrieden zurück und in die Zukunft blicken.
Christian Schedler, der langjährige Kulturamtsleiter der Stadt Mindelheim sagte im Interview mit einem Kulturmagazin auf die Frage, ob sich seine Erwartungen in den Förderkreis erfüllt hätten: „Ganz klar ja, meine Erwartungen haben sich voll erfüllt. Ziel war und ist es, möglichst viele Menschen aktiv in die Museumsarbeit einzubinden. Die Mitglieder übernehmen beispielsweise den Dienst an der Museumskasse des Heimatmuseums oder helfen bei Aufbauarbeiten, besonders engagierte übernehmen auch Führungen oder helfen beim Transport von Kunstgegenständen. Im Gegenzug bieten die Museen jedes Jahr eine Kunstexkursion als Dankeschön für die Mitglieder, die zudem zu allen Events und Vernissagen eingeladen sind. Mitarbeiter des Museums sind von einer Mitgliedschaft ausgeschlossen, um Interessenkonflikte zu vermeiden.
Auch der Bürgermeister der Stadt Mindelheim zollte dem Verein ein Kompliment. Anlässlich einer Hauptversammlung sagte er,  er habe Ehrfurcht vor der Arbeit des Vereins, der für Gotteslohn arbeite und doch jährlich Summen in vierstelliger Höhe für die Museen in Mindelheim aufbringe.
Jeder 5. Mindelheimer ist Mitglied
Mit über  700 aktiven und passiven Mitgliedern gehört der Förderkreis Mindelheimer Museen heute zu den größten Vereinen in  der ‚Stadt der Kultur und Lebensfreude‘. Zum anhaltenden Wachstum  trägt sicher auch das gute Klima im Verein bei, welches  seit seiner Gründung von einer aktiven Vorstandschaft beispielgebend geprägt ist. Alle Mitglieder,  die ‚Talente‘  haben, bringen diese irgendwie ein: Sie schreinern, dekorieren, verfassen Chroniken, interviewen alte Mindelheimer, singen Volkslieder, transportieren Kunstwerke, halten Stadtführungen, machen Kassendienste im Heimatmuseum, helfen beim Aufbau von Ausstellungen, bieten einen Handarbeitskreis und vieles mehr.
So wurde beispielsweise eine neue, funktionellere Museumspforte finanziert und installiert, Gemälde des Mindelheimer Künstlers Carl Millner angekauft oder Lichtanlagen für das Textilmuseum organisiert und bezahlt. Ebenso wichtig waren Restaurationsarbeiten zum Beispiel von wertvollen Gobelins oder Malerarbeiten in den Museen. Dies sind nur einige Beispiele aus neuerer Zeit. Anfänglich waren Handwerksarbeiten wie Regalerstellung, Malerarbeiten  und ähnliches tägliches Brot.
Breiten Raum im Vereinsleben nimmt auch das soziale Leben ein, in dem sich die Mitglieder lebhaft beteiligen. Dazu gehören in der Regel jährlich zwei Ausflüge zu kulturell interessanten Stätten mit sachkundigen Führungen, kostenlose Eintritte in den Mindelheimer Museen und Sonderausstellungen, gesellige Stammtische, fröhliche Volksliederabende, verbilligte Eintritte in Kulturfilme sowie interessante Vorträge aus vielen unterschiedlichen Gebieten des Weltgeschehens. „Das alles für nur 12 Euro im Jahr, das ist geradezu ein Schnäppchen“ meint Ehrenvorstand Peter Hartmann und freut sich über jedes weitere Mitglied. „ Je mehr Mitglieder der Verein hat, desto effektiver können wir helfen“, meint auch der aktuelle Vorstand Ernst Woisetschläger. „ Andere Vereine haben hohe Beiträge und wenige Mitglieder, wir wollen viele Mitglieder und erheben eine geringe Beitrittsgebühr.“ Wie Sie dem Verein beitreten können, ersehen Sie aus der Rubrik: "Mitglied werden".  Es ist übrigens keine Voraussetzung aktiv helfen zu müssen, dies ist nur ein Angebot für diejenigen, die dies gerne tun würden.
Der Förderkreis Mindelheimer Museen versteht sich als große Familie, die Ihre Ziele – nämlich die personelle und finanzielle Unterstützung  der Museumslandschaft -  nie aus den Augen verlieren wird. Seit November 2012 führt den Verein Ernst Woisetschläger als erster Vorstand, Thea Hoyer ist zweiter Vorstand, Traudl Keil macht die Kasse und Alfred Depprich ist Schriftführer. Als Beisitzer fungieren Wolfgang, Gabi Birkle und Elvira Reger. Siehe Auch Rubrik: "Vorstandschaft".
Die Augsburger Allgemeine Zeitung zeichnete den Verein für seinen Ideenreichtum und sein soziales Engagement mit der Silberdistel aus."  




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü