2009 - Förderkreis Mindelheimer Museen eV

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotogalerie

Am 5.9.2009 machten wir einen Ausflug "Auf den Spuren der Mindelberger"
mit unserem Vorsitzenden Herrn Peter Hartmann.

Zuerst besuchten wir die Kirche Mariä Geburt in Rottenbuch.
Sie ist eine prächtige Kirche und wir waren alle davon beeindruckt.
Dann ging es weiter zur

Burgruine Werdenfels mit Naturschutzgebiet

Im Mittelalter war die "Werdenfels" eine stattliche Burg und eine der
stärksten Festungen im Oberland
überhaupt.

Um 1600 hielt man auf der Werdenfels die berüchtigten "Hexen-Prozesse"
ab, denen zahlreiche unschuldige
Frauen zum Opfer fielen.
Verwaltet wurde die Grafschaft von Pflegern (der Pflegersee hat davon
seinen Namen), die bis 1632 ihren
Amtssitz auf der Burg Werdenfels hatten.
Dann wurde es den Herren in der rauhen Burg zu ungemütlich und sie
verlegten ihren Sitz ins Tal.
Den Freisinger Bischöfen wurde aber der unterhalt der Burg Werdenfells
allmählich zu kostspielig.
Sie überließen sie dem Verfall.
Als dann 1730 die neue Garmischer Pfarrkirche errichtet wurde, brach man
das Mauerwerk der Burg
kurzerhand ab und verwendete die Steine für den Kirchenbau.
Der Rest der ehemaligen Wehranlage samt Umgriff ging im 19. Jahrhundert
in private Hand über.
Wegen der Witterungseinflüsse mußte das Gemäuer mehrmals saniert werden.
Im Jahr 1982 veranlaßte dann
der Markt Garmisch-Partenkirchen im Einvernehmen mit dem Eigentümer die
teilweise Freilegung der
Burgruine vom umgebenen Baumbestand, damit dieses Baudenkmal auch vom
Tal aus gesehen werden kann.
Der Aufstieg zu dieser Burgruine ist sehr schön und damals, als wir
Werdenfels erklommen hatten, war in den
Bergen wunderschönes Wetter und der Ausblick war ein Erlebnis.
Auch Mauern sind sehenswert
Und am Schluß besichtigten wir die Ski-Schanze von Garmisch
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü